27.04.2020
Ralf Appelt
allgemein
Wir müssen lernen, "damit zu leben"

Einführung einer Maskenpflicht  in Hessen & Schlangenbad

Die  Corona-Krise hat im Moment  große Auswirkungen auf unser allerLeben und den Alltag. Glücklicherweise ist unsere Gemeinde und unser Kreisbisher nur sehr gering betroffen mit akut erkrankten Patienten oderpositiv-getesteten Mitbürgern. Die Gründe dafür sind sicherlich vielfältig, mögenaber auch damit zusammenhängen, dass die Bevölkerung bei der Einhaltung derHygiene- und Abstandsregeln im ländlichen Raum wesentlich disziplinierterhandelt als in einigen Ballungsräumen. Auch die sehr rasche Einführung vonselbstgenähten Masken durch das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger undBürgerinnen hat sicher zu diesem positiven Ergebnis beigetragen.
Damit das weiter so bleibt und trotzdem das Sozial- und Geschäftsleben wiederlangsam in Gang kommen kann, sind außer Abstand halten und zu Hause bleibenweitere Maßnahmen wichtig vor allem dann, wenn sich Menschen z.B. inGeschäften, Betrieben Praxen u.ä. näher kommen müssen. Dazu gehört in ersterLinie auch das Tragen von Mund-Nase-Schutz in der Öffentlichkeit bei Kontaktmit Mitmenschen. Auch wenn es keine eindeutigen wissenschaftlichen Studien zuder Frage gibt, ob einfache (Stoff- oder Papier) Masken eine Bedeutung in derEindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus haben, sagt einem schon der gesundeMenschenverstand und viele maßgeblichen Virologen, dass die Verbreitung einerTröpfcheninfektion deutlich geringer ist mit Maske, als ohne. Das gilt vorallem dann, wenn nicht nur einer von zwei sich begegneten Menschen eine Masketrägt, sondern beide. Erwiesen ist, dass die Ansteckung von anderen durch eineeigene Maske wesentlich erschwert ist. Die infektiösen Tröpfchen vor allem beimHusten und Niesen bleiben so zum großen Teil in der Maske hängen. Letztlich istdas Tragen einer Maske, die einen selbst kaum vor einer Infektion schützt, aberdie Mitmenschen auch eine Form der Fürsorge und Mitmenschlichkeit.
Die medizinische Einschätzung der Leopoldina (Deutsche Akademie derNaturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften) sowie dieErfahrung diverser Städte war Grundlage bei der Entscheidung des Verkehr &Gewerbevereins Schlangenbad, sich bereits am 20. April  für dasverpflichtende Tragen von Mund- Nasenschutz- Masken in den Betrieben und Geschäften für Inhaber und Kunden unserer Gemeinde auszusprechen. Das dies nunflächendeckend in Hessen von der Regierung vorgegeben wurde, begrüßen wir sehr.
Die Betriebe und  Geschäfte übernehmen nun die positiven Erfahrungen ausKliniken sowie Arztpraxen und bitten die Bürger um Verständnis, dass sie nurmit einer Gesichtsmaske (es reichen Stoff- oder Papiermasken), fieberfrei undohne Husten die Betriebe / Geschäfte aufsuchen. In den Geschäften wurden in denletzten Tagen schon viele wiederverwendbare ehrenamtlich genähte Stoffmaskenverteilt. Bürgerinnen und Bürger, die selbst Stoffmasken herstellen wollen oderwelche benötigen, finden inzwischen in jedem Ortsteil unserer Gemeindeehrenamtliche Näherinnen, hilfreich ist die Homepage www.stayhomeandsew.de
Wir erhoffen uns auf diese Weise, auch in Zukunft vor einer Corona-Epidemie inSchlangenbad zu schützen . Erst die Zeit wird uns recht geben.
Bleiben Sie gesund 

Wirmüssen lernen, "damit zu leben"

Einführung einer Maskenpflicht  in Hessen & Schlangenbad

Die  Corona-Krise hat im Moment  große Auswirkungen auf unser allerLeben und den Alltag. Glücklicherweise ist unsere Gemeinde und unser Kreisbisher nur sehr gering betroffen mit akut erkrankten Patienten oderpositiv-getesteten Mitbürgern. Die Gründe dafür sind sicherlich vielfältig, mögenaber auch damit zusammenhängen, dass die Bevölkerung bei der Einhaltung derHygiene- und Abstandsregeln im ländlichen Raum wesentlich disziplinierterhandelt als in einigen Ballungsräumen. Auch die sehr rasche Einführung vonselbstgenähten Masken durch das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger undBürgerinnen hat sicher zu diesem positiven Ergebnis beigetragen.
Damit das weiter so bleibt und trotzdem das Sozial- und Geschäftsleben wiederlangsam in Gang kommen kann, sind außer Abstand halten und zu Hause bleibenweitere Maßnahmen wichtig vor allem dann, wenn sich Menschen z.B. inGeschäften, Betrieben Praxen u.ä. näher kommen müssen. Dazu gehört in ersterLinie auch das Tragen von Mund-Nase-Schutz in der Öffentlichkeit bei Kontaktmit Mitmenschen. Auch wenn es keine eindeutigen wissenschaftlichen Studien zuder Frage gibt, ob einfache (Stoff- oder Papier) Masken eine Bedeutung in derEindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus haben, sagt einem schon der gesundeMenschenverstand und viele maßgeblichen Virologen, dass die Verbreitung einerTröpfcheninfektion deutlich geringer ist mit Maske, als ohne. Das gilt vorallem dann, wenn nicht nur einer von zwei sich begegneten Menschen eine Masketrägt, sondern beide. Erwiesen ist, dass die Ansteckung von anderen durch eineeigene Maske wesentlich erschwert ist. Die infektiösen Tröpfchen vor allem beimHusten und Niesen bleiben so zum großen Teil in der Maske hängen. Letztlich istdas Tragen einer Maske, die einen selbst kaum vor einer Infektion schützt, aberdie Mitmenschen auch eine Form der Fürsorge und Mitmenschlichkeit.
Die medizinische Einschätzung der Leopoldina (Deutsche Akademie derNaturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften) sowie dieErfahrung diverser Städte war Grundlage bei der Entscheidung des Verkehr &Gewerbevereins Schlangenbad, sich bereits am 20. April  für dasverpflichtende Tragen von Mund- Nasenschutz- Masken in den Betrieben und Geschäften für Inhaber und Kunden unserer Gemeinde auszusprechen. Das dies nunflächendeckend in Hessen von der Regierung vorgegeben wurde, begrüßen wir sehr.
Die Betriebe und  Geschäfte übernehmen nun die positiven Erfahrungen ausKliniken sowie Arztpraxen und bitten die Bürger um Verständnis, dass sie nurmit einer Gesichtsmaske (es reichen Stoff- oder Papiermasken), fieberfrei undohne Husten die Betriebe / Geschäfte aufsuchen. In den Geschäften wurden in denletzten Tagen schon viele wiederverwendbare ehrenamtlich genähte Stoffmaskenverteilt. Bürgerinnen und Bürger, die selbst Stoffmasken herstellen wollen oderwelche benötigen, finden inzwischen in jedem Ortsteil unserer Gemeindeehrenamtliche Näherinnen, hilfreich ist die Homepage www.stayhomeandsew.de
Wir erhoffen uns auf diese Weise, auch in Zukunft vor einer Corona-Epidemie inSchlangenbad zu schützen . Erst die Zeit wird uns recht geben.
Bleiben Sie gesund


Dr. med. Sabine Thiel

Lehrbeauftragteder Universität Mainz

FachärztinAllgemeinmedizin

Akupunktur,Naturheilkunde

Palliativmedizin

Kur-& Badeärztin Schlangenbad

RheingauerStraße 25

65388Schlangenbad

06129/8142FAX: 2107